I2C-USB-Modem

Bild I2C-USB Modem

 

Rechner mit serieller Schnittstelle werden immer seltener. Dieses I2C USB Interface empfängt seine Befehle über eine simulierte RS232 Schnittstelle. Dadurch ist es möglich mit nahezu allen Entwicklungsumgebungen auf die I2C-Bausteine zuzugreifen.

Als USB-Baustein wurde der 2005FT232R USB UART von Future Technology Devices International kurz FTDI verwendet. Der Chip ist zwar etwas teuerer fügt sich aber in alle Betriebssysteme sicher und zuverlässig ein.

Treiber für alle möglichen Betriebssysteme (von Windows 98 bis Windows Server 2008) finden Sie auf der Treiberseite des Chipherstellers unter: http://www.ftdichip.com/Drivers/D2XX.htm

Ist der Treiber installiert finden Sie in der Systemsteuerung einen virtuellen COM-Port also eine simulierte RS232-Schnittstelle. Über diese werden die Steuerbefehle zum I2C-Bus gesendet und die Antworten empfangen.

Schema I2C-USB-Modem

Mit einem Jumpern auf der Platine kann die Terminierung der I2C-Signale im Modem erfolgen. Falls Sie bei längeren Leitungen am Ende terminieren möchten, können Sie den Jumper entfernen oder die die Terminierung per Steuerbefehl abschalten.
Die drei Leuchtdioden zeigen den aktuellen Signalpegel an. Dies hat sich bei der Softwareerstellung als ungemein nützlich erwiesen.

Die Spannung für die I2C-Bausteine wird absichtlich nicht vom USB-Bus abgezapft damit der PC oder die Schnittstellenkarte keinen Schaden nimmt.
Sie benötigen also ein 5V Netzteil das entweder an der Klemmleiste ST2 angeschlossen oder mit einem Hohlstecker (Außendurchmesser 5,5 mm Stiftdurchmesser 2 mm Pluspol innen) angesteckt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der Produktseite und im Downloadbereich.

 

 

 

 

8 Kommentare

  1. Guten Tag!
    ich möchte 10 Stck. USB_to_I2C Module an einen 10-fach USB_Hub anschließen.
    Kann das der PIC und sind auch die Software (Treiber) sind dafür ausgelegt?

    Mit besten Dank für ihre Antwort
    R. Kellermann

    • Hallo Herr Kellermann,

      im I2C-USB-Modem ist ein FTDI-Chip verbaut der eine serielle Schnittstelle im PC simuliert.
      Sie können mehrere Modems anschließen. Für jedes Modem entsteht ein eigener COM-Port, der dann von Ihrem Programm aus angesprochen werden kann.

      Ich denke 10 COM-Schnittstellen sind kein Problem.
      Gruß, JH

  2. Das muss auch einmal gesagt werden: Das USB to I2C Modem funktionierte auf Anhieb! Der source-code in VB6 konnte mit wenigen Schritten als eigenständige Software (ohne *.xls) übernommen werden, die Platine ist sehr gut dokumentiert und fehlerfrei. Die virt_com musste meiner spezifischen PC-hardware angepasst werden, auch das war schnell erledigt.

    Mit freundlichen Grüßen
    R. Kellermann

  3. Hallo Herr Horter,

    ich möchte das I2C-USB-Modem gerne für Visual Basic 2008/2010 benutzen. Haben Sie das angekündigte Beispiel in absehbarer Zeit Verfügbar? Wenn nicht, sollte man dann eher von den VBA Beispielen ausgehen oder Versuchen das schon fertige Beispiel der RS232 Version anzupassen. Wichtig wäre ja Hauptsächlich die “Modem-Ansprache” das Drumherum sollte nicht das Problem sein.

    Für einen Hinweis wäre ich sehr Dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    H. Post

    • Hallo Herr Post,

      zu meiner Schande muss ich gestehen dass ich das eigentlich schon lange machen wollte aber noch nicht dazu gekommen bin.
      Bis zum Weihnachtsurlaub wird das vermutlich auch nichts werden.
      Für das RS232-Modem gibt es ein Beispielprogramm in VB-Express 2008.

      Dieses benutzt nicht die port.dll sondern die in .NET integrierte SerialPort-Klasse

      Das Programm habe ich unter Windows 8 mit meinen RS232-USB-Adaptern ausprobiert.
      Läuft problemlos. Also scheint VBExpress 2008 unter Win8 zu funktionieren.

      Wenn Sie den Quellcode von meiner Homepage herunterladen können Sie das Programm auch nach VB-Express 2010 migrieren.
      Dann könnten Sie die Vorteile der neuen IDE nutzen. Ob die besser ist kann ich Ihnen nicht sagen.

      Es ist auch möglich die FTD2XX.DLL von FTDI für die Kommunikation zu nutzen.
      Im Excel-VBA-Beispiel benutze ich die DLL für die Ermittlung der am PC verfügbaren FTDI-Chips.
      Weiter unten in der
      Private Sub Command_OpenCom_Click()
      suche ich über die díe “strDescription” die Bezeichnung “USB Modem” und finde hierüber den richtigen COM-Port.

      Die FTD2XX.DLL kann aber noch mehr.
      Eine komplette Beschreibung der DLL finden sie in der D2XX Programmer’s Guide (ca. 750 kb)

      Wenn Sie Fragen haben unterstütze ich Sie gerne.
      Wenn Sie den Code später für andere zur Verfügung stellen möchten gibt es einen Einkaufsgutschein für den Onlineshop.
      Falls Sie noch Hardware zum Testen brauchen, stelle ich Ihnen diese gerne zur Verfügung.

  4. Sehr geehrter Herr Horter!

    Das von ihnen freundlicherweise im Quellcode zur Verfügung gestellte Programm “i2c-modem-demo” in VB6 ist für ihr angebotenes Interface I2C Modem offensichtlich dafür geschrieben worden. Sollte dies der Fall sein, so steht einer Bestellung nichts mehr im Wege. Falls meine Vermutung falsch sein sollte, so ersuche ich sie um eine Nachricht.

    Mit freundlichen Grüßen
    R. Kellermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.